Strategie «4plus5»

Die Spitalstrategie des Kantons St.Gallen.

Die Umwandlung des Spitalstandorts Wattwil in ein Gesundheits-, Notfall- und Pflegezentrum ist Teil der kantonalen Weiterentwicklung der Strategie der St.Galler Spitalverbunde. Ziel der Strategie ist es, die Gesundheitsversorgung im Kanton St.Gallen unter Berücksichtigung der zunehmenden Spezialisierung, des Fachkräftemangels sowie der finanziellen Rahmenbedingungen auf qualitativ hohem Niveau sicherzustellen. Dafür wird die Anzahl der Spitalstandorte von heute neun auf fünf reduziert. Die Spitalstandorte Rorschach, Flawil, Wattwil und Altstätten werden aufgehoben. Beim Standort Walenstadt wird die Zukunft bis 2022 geklärt. Bis dahin wird eine mögliche interkantonale Zusammenarbeit mit Kantonsspitälern Glarus und Graubünden geprüft. In den Regionen, in denen ein Spital geschlossen wird, stellen künftig regionale Gesundheits- und Notfallzentren die Gesundheitsversorgung sicher. Die Ausgestaltung dieser Zentren und die bedarfsgerechte Notfallorganisation werden dabei auf die Anforderungen der jeweiligen Region abgestützt und gemeinsam mit den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten erarbeitet.

Neuigkeiten & Entwicklungen

Stimmvolk heisst Spitalstrategie gut

14.06.2021

Die Stimmenden im Kanton St.Gallen haben am 13. Juni die Weiterentwicklung der Strategie der St.Galler Spitalverbunde gutgeheissen. Somit kann die Strategie, wie sie vom Kantonsrat im Dezember 2020 verabschiedet wurde, umgesetzt werden.

Zustimmung der Ärzteschaft zum Projekt GNP

25.02.2021

Der Verein „Niedergelassene Ärztinnen und Ärzte Toggenburg“ (NÄT) spricht sich mit einer Zweidrittels-Mehrheit dafür aus, sich aktiv in die Gestaltung des GNP einzubringen.

Zustimmung der Toggenburger Gemeindepräsidentinnen und -präsidenten zum Projekt

11.12.2020

Anlässlich einer Informationsveranstaltung durch den Gesundheitsvorsteher Bruno Damann und Vertreter von Solviva und SRFT äussert sich die grosse Mehrheit der Toggenburger Gemeindepräsidentinnen und -präsidenten zustimmend zum GNP.